Impressionen LungauImpressionen Lungau

Symposium Rare Disease Cluster Salzburg (RACLUS)

May 12, 2017  •  Kommentar schreiben

Rare Disease Cluster Salzburg (RACLUS)Rare Disease Cluster Salzburg (RACLUS)

"Wissenschaft, Forschung und Medizin wurde heute in der "Alten Universitätsbibliothek" an der Universität Salzburg, Hofstallgasse 3 ganz groß geschrieben.

Gesundheits- und Spitalsreferent Landeshauptmann Christian Stöckl, eröffnete das Inaugurations Symposium "Rare Disease Cluster Salzburg" in der Alten Universitätsbibliothek mit den Worten: Im Bundesland Salzburg wurden die Forschungen und Aktivitäten rund um die seltenen Krankheiten bereits in den vergangenen Jahren massiv und erfolgreich gestärkt. Das EB-Haus Austria ein Teil von der Universitätsklinik für Dermatologie am Areal des Salzburger Universitätsklinikums ist nicht nur hier bekannt sondern geht weit über die Grenzen unseres Landes hinaus und wird als anerkannte Spezialklinik für Menschen, die unter Epidermolysis bullosa (Schmetterlingskinder) leiden, auch ganz stark in einem starken internationalen Cluster vernetzt!

RACLUS fokussiert auf die Analyse molekularer Mechanismen bei seltenen Krankheiten, um für diese maßgeschneiderte Therapien entwickeln zu können.

Die europäische Union, die Republik Österreich und das Land Salzburg haben mit verschiedenen Initiativen das Ziel, die Versorgung und dabei speziell die Therapie-Entwicklung für Patienten mit seltenen Krankheiten zu verbessern. Auf europäischer Ebene ist nach 15-jähriger Vorarbeit das Programm „European Reference Networks“ gestartet worden.

Das Bundesministerium für Gesundheit hat begonnen, den nationalen Plan für seltene Krankheiten unter anderem mit der Errichtung von Expertise-Zentren umzusetzen. Auf der Ebene der Therapieentwicklung haben das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft mit dem Fokus „Personalisierte Medizin“ und das Land Salzburg mit der Förderung des Programmes „Proteintherapie nach Maß - innovative personalisierte Medizin in Salzburg“ entscheidende Initiativen gesetzt.

Daher schließen sich Institutionen aus universitären Einrichtungen des Landes Salzburg mit nationalen Institutionen Österreichs (Innsbruck, Linz, Krems und Wien) und internationalen Kooperationspartnern zu dem Netzwerk Rare Disease Cluster Salzburg (RACLUS) zusammen, um die strukturellen Maßnahmen der internationalen und nationalen Körperschaften rascher zu einem Vorteil für Patienten werden zu lassen.


Kommentare

Keine Kommentare veröffentlicht.
Wird geladen...