Impressionen LungauImpressionen Lungau

Drei Männer im Schnee - nach Erich Kästner (01.04.2016)

April 01, 2016  •  Kommentar schreiben

Drei Männer im SchneeDrei Männer im SchneeGenerationsübergreifend - Grenzüberschreitend
"achetypen - Hallein/Rif" und "Marktbühne Berchtesgaden" 1.4.2016 im Gemeindezentrum Rif.

Drei Männer im Schnee nach Erich Kästner
von den „achetypen Hallein-Rif“ und der „Marktbühne Berchtesgaden“.

Was passiert, wenn ein reicher Industrieller die Moral der Menschen studieren will und auf den armen Gewinner eines Preisausschreibens trifft?
Ort des Geschehens: ein Grandhotel.
Kritik an der Oberflächlichkeit der Massengesellschaft in Zeiten zunehmender Arbeitslosigkeit und dabei noch lachen?
Und sich nicht genieren müssen, nach der Aufführung gelacht zu haben!
 

Ursprünglich ein Roman von Erich Kästner aus dem Jahre 1934, dabei handelt sich um eine Verwechslungskomödie mit vielen Missverständnissen. 1955 gab es eine Österreichische Filmkomödie von Regisseurs Kurt Hoffmann. Drehort für den Ort Bruckbeuren war der österreichische Wintersportort Kitzbühel.

1974 folgte ein Film von BR Deutschland unter dem Regisseur Alfred Vohrer.

61 Jahre nach dem Österr. Film, wurde von den "achetypen Hallein-Rif" und der "Marktbühne Berchtesgaden" und eine Theaterproduktion daraus. Ende April dann die Lesung mit Live-Musik „Wo bleibt denn da das Positive, Herr Kästner“ folgen.

Kurzer Inhalt vom Original:
Der Geheimrat und Millionär Tobler will die Menschen studieren. Er beteiligt sich unter dem Namen Schulze an einem Preisausschreiben seiner eigenen Firma, der weltbekannten Putzblank-Werke. Schulze gewinnt den zweiten Preis: einen zehntägigen Aufenthalt im Grandhotel zu Bruckbeuren in den Alpen. Dorthin fährt Tobler, um zu erleben, wie die Menschen auf einen armen Schlucker reagieren. Als Begleiter nimmt er seinen langjährigen Diener Johann mit, der während des Hotelaufenthalts einen reichen Reeder zu spielen hat.

Toblers besorgte junge Tochter Hildegard bereitet das Hotel noch vor seiner Abfahrt heimlich auf den Besuch des verkleideten Millionärs und dessen Gewohnheiten vor, kommt jedoch nicht mehr dazu, den Namen zu nennen. Fälschlicherweise wird Dr. Fritz Hagedorn, ein arbeitsloser Werbefachmann, der in dem Preisausschreiben den ersten Preis gewonnen hat, für den reichen Mann gehalten und entsprechend verwöhnt. Tobler hingegen wird in eine kleine Dachkammer ohne Heizung gesteckt, vom Personal schikaniert und zu Gelegenheitsarbeiten herangezogen. Schon am ersten Tag schließt er Freundschaft mit Hagedorn, obwohl das entsetzte Personal jegliches Gespräch zwischen den beiden zu verhindern versucht. Hildegard ist von Johann über die Verwechslung und ihre Folgen informiert. Fritz verliebt sich in Hildegard „Schulze“ und die beiden schmieden heimlich Hochzeitspläne.

01.04.2016 – 03.04.2016 jeweils um 19.30 Uhr
„Drei Männer im Schnee“ von den „achetypen Hallein-Rif“ und der „Marktbühne Berchtesgaden“ im Rifer Gemeindesaal.

01.04.2016 (FotoreportageTeil 1)
02.04.2016 (FotoreportageTeil 2)
03.04.2016 (FotoreportageTeil 3)

 


Kommentare

Keine Kommentare veröffentlicht.
Wird geladen...